In Entsprechung zum Film als Kultur- wie auch Wirtschaftsgut verfügen auch Filmfestivals über zahlreiche Funktionen und weitreichende Bedeutungen als Impulsgeber. Als wesentlich erweisen sich hierbei ihrer Position als Promotions- und Distributionsplattform für Filmwerke sowie zunehmend als eigenständiger Teil und vertitable Position der Verwertungskette in der globalen Medienlandschaft.

Gleichzeitig präsentieren sie sich als lokales kulturelles Highlight bis hin zum Leuchtturmprojekt mit internationaler Strahlkraft. In dieser Funktion beweisen sie – nicht zuletzt im Hinblick auf ihre Legitimation gegenüber Förderern und weiterer Interessensgruppen – auch beachtliche ökonomische Wirkungen. Denn neben ihrer direkten und indirekten wirtschaftlichen Wirkung am Standort (bspw. als lokaler Arbeit- und Auftraggeber,vgl. Mertens: 2010) zeigen sie sich als bedeutende Faktoren zur Steigerung der örtlichen Attraktivität und eines positiven Images.

Dabei hat sich das Phänomen Festival zu einem der bedeutendsten „Verkaufsschlager“ in der Tourismusindustrie entwickelt, da sie einerseits komplett neue Tourismusgruppen für eine Ort gewinnen und darüber hinaus ein hohes Potential besitzen, Besucher zu wiederkehrenden Besuchen zu veranlassen.

Doch nicht allein ökonomische Impulse bilden ihren großen Wert. Vielmehr bieten sie für Kinoliebhaber wie für Kulturinteressierte eine der letzten Bastionen um fernab der Blockbuster-Multiplex-Kultur Zugang zu aktuellen Arthouse-Produktionen zu erhalten. Sie schaffen in urbaner wie ländlicher Umgebung soziale Orte der Begegnung und des Austausch und tragen damit in entscheidendem Maße zur Identitätsbildung bei.

Eine große Bedeutung besitzen Filmfestivals im Kontext der kulturellen Bildung: Denn im Gegensatz zu anderen Sparten und ihren Werken ist der Film niedrigschwellig, breitenwirksam, in allen sozialen Schichten populär, über alle Altersgruppen, Ethnien- und Völkergrenzen hinweg ein beliebtes Medium. Dadurch besitzen FilmFestivalseine hohe Qualität im Bereich Völkerverständigung, Demokratisierung, Wissensvermittlung, Fremdsprachenerwerb um nur einige zu nennen.


Mertens, Hartmut (2010):
Berlin aktuell. 60. Internationale Filmfestspiele Berlin. Vom Wirtschaftsfaktor zum Wachstumsmarkt. Investitionsbank Berlin (Hg.).
http://www.ibb.de/portaldata/1/resources/content/download/newsletter/berlin_aktuell/kn_ba_berlinale.pdf (05.02.2011)